Book:Journal/Mathematische Annalen

From ProofWiki
Jump to navigation Jump to search

Mathematische Annalen

(Math. Ann.)

Publisher: Springer


Dates

Started publication: $1868$
(current)

Featured Articles

  • 1875: Paul du Bois-ReymondÜber asymptotische Werte, infinitäre Approximationen und infinitäre Auflösungen von GleichungenVol. 8: pp. 363 – 414)
  • 1887: Alfredo CapelliUeber die Zurückführung der Cayley'schen Operation Ω auf gewöhnliche Polar-OperationenVol. 29, no. 3: pp. 331 – 338)
  • 1888: Wilhelm KillingDie Zusammensetzung der stetigen endlichen TransformationsgruppenVol. 31: pp. 252 – 290)
  • 1889: Wilhelm KillingDie Zusammensetzung der stetigen endlichen Transformationsgruppen. Zweiter TheilVol. 33: pp. 1 – 48)
  • 1889: Wilhelm KillingDie Zusammensetzung der stetigen endlichen Transformationsgruppen. Dritter TheilVol. 34: pp. 57 – 122)
  • 1890: Wilhelm KillingErweiterung des Begriffes der Invarianten von TransformationsgruppenVol. 35: pp. 423 – 432)
  • 1890: Wilhelm KillingDie Zusammensetzung der stetigen endlichen Transformationsgruppen. Vierter TheilVol. 36: pp. 161 – 189)
  • 1890: Wilhelm KillingBestimmung der grössten Untergruppen von endlichen TransformationsgruppenVol. 36: pp. 239 – 254)
  • 1890: Ludwig StickelbergerUeber eine Verallgemeinerung der KreistheilungVol. 37: pp. 321 – 367)
  • 1891: Wilhelm KillingUeber die Clifford-Klein'schen RaumformenVol. 39: pp. 257 – 278)
  • 1891: Adolf HurwitzUeber die angenäherte Darstellung der Irrationalzahlen durch rationale Brüche ("On the approximation of irrational numbers by rational numbers") ( Vol. 39, no. 2: pp. 279 – 284)
  • 1891: Georg ScheffersZurück-führung komplexer Zahlensysteme auf typische formenVol. 39: pp. 293 – 390)
  • 1892: Adolf HurwitzÜber algebraische Gebilde mit Eindeutigen Transformationen in sichVol. 41, no. 3: pp. 403 – 442)
  • 1893: David HilbertÜber die Transcendenz der Zahlen e und piVol. 43: pp. 216 – 219)
  • 1893: Adolf HurwitzBeweis der Transcendenz der ZahleVol. 43: pp. 220 – 221)
  • 1893: Wilhelm KillingZur projectiven GeometrieVol. 43: pp. 569 – 590)
  • 1895: Adolf HurwitzÜber die Bedingungen, unter welchen eine Gleichung nur Wurzeln mit negativen reellen Theilen besitztVol. 46: pp. 273 – 284)
  • 1895: Georg CantorBeiträge zur Begründung der transfiniten MengenlehreVol. 46: pp. 481 – 512)
  • 1896: Sophus JuelÜber die Parameterbestimmung von Punkten auf Curven zweiter und dritter Ordnung. Eine geometrische Einleitung in die Theorie der logarithmischen und elliptischen FunctionenVol. 47: pp. 72 – 104)
  • 1897: Georg CantorBeiträge zur Begründung der transfiniten MengenlehreVol. 49: pp. 207 – 246)
  • 1900: Tullio Levi-Civita and Gregorio RicciMéthodes de calcul différentiel absolu et leurs applications ("Methods of the absolute differential calculus and their applications") ( Vol. 54: pp. 125 – 201)
  • 1904: Tullio Levi-CivitaSulla integrazione della equazione di Hamilton-Jacobi per separazione di variabili ("On the integration of the Hamilton-Jacobi equation by separation of variables") ( Vol. 59)
  • 1904: Ernst ZermeloBeweis dass jede Menge wohlgeordnet werden kann ("Proof that every set can be well-ordered") ( Vol. 59: pp. 514 – 516)
  • 1905: Georg HamelEine Basis aller Zahlen und die unstetigen Lösungen der Funktionalgleichung: $f(x+y)=f(x)+f(y)$Vol. 60: pp. 459 – 462)
  • 1906: Friedrich Moritz HartogsZur Theorie der analytischen Funktionen mehrerer unabhängiger Veränderlichen, insbesondere über die Darstellung derselber durch Reihen welche nach Potentzen einer Veränderlichen fortschreiten ("On the theory of analytic functions of several independent variables, in particular on their representation by series, which continue according to powers of one variable") ( Vol. 62: pp. 1 – 88)
  • 1906: Constantin CarathéodoryÜber die starken Maxima und Minima bei einfachen IntegralenVol. 62: pp. 449 – 503)
  • 1908: Ernst ZermeloNeuer Beweis für die Möglichkeit einer Wohlordnung ("A new proof of the possibility of well-ordering") ( Vol. 65: pp. 107 – 128)
  • 1908: Arthur WieferichBeweis des Satzes, daß sich eine jede ganze Zahl als Summe von höchstens neun positiven Kuben darstellen läßtVol. 66: pp. 95 – 101)
  • 1908: Arthur WieferichÜber die Darstellung der Zahlen als Summen von BiquadratenVol. 66: pp. 106 – 108)
  • 1909: Arthur WieferichZur Darstellung der Zahlen als Summen von fünften und siebenten Potenzen positiver ganzer ZahlenVol. 67: pp. 61 – 75)
  • 1912: Aubrey KempnerBemerkungen zum Waringschen ProblemVol. 72: pp. 387 – 399)
  • 1926: Heinz HopfZum Clifford-Kleinschen RaumproblemVol. 95: pp. 313 – 339)
  • 1928: John von NeumannZur Theorie der GesellschaftspieleVol. 100: pp. 295 – 320)
  • 1929: H.F. BlichfeldtThe minimum value of quadratic forms, and the closest packing of spheresVol. 101: pp. 605 – 608)
  • 1932: Gerhard GentzenÜber die Existenz unabhangiger Axiomenstsreme zu unendlichen SatzsystemenVol. 107, no. 2: pp. 329 – 350)
  • 1936: Gerhard GentzenDie Widerspruchsfreiheit der reinen ZahlentheorieVol. 112: pp. 493 – 565)
  • 1943: Gerhard GentzenBeweisbarkeit und Unbeweisbarkeit von Anfangsfallen der transfiniten Induktion in der reinen Zahlentheorie ("Provability and nonprovability of restricted transfinite induction in elementary number theory") ( Vol. 119: pp. 140 – 161)
  • 1951: Karl SteinAnalytische Funktionen mehrerer komplexer Veränderlichen zu vorgegebenen Periodizitätsmoduln und das zweite Cousinsche ProblemVol. 123: pp. 201 – 222)
  • 1953: Reinhold Remmert and Karl SteinÜber dei wesentlichen Singularitäten analytischer MengenVol. 126: pp. 263 – 306)
  • 1956: Karl SteinAnalytische Zerlegungen komplexer RäumeVol. 132: pp. 63 – 93)